Früchte der Erkenntnis

(Buch 1, Teil 1, Kapitel 2)


Hugin Munin Spezial K2/A6

Gedanken zu Kap. 2, Text5 (Buch 1)

 

(zu Quellen und Senken für Informationen, den Tunnel des Übergangs, Info-Abfluß bei Krankheit etc., Regenerierung der Information):

 

  1. Das Erste, was wir sehen, ist ein Punkt, den “Montage-Punkt” für Auf- oder Abbau von Informationen.
  2. Wollen wir, daß Information sich aufbaut, sich entfaltet, dann ist dieser Punkt als Eingangspunkt zu betrachten, als Quelle. Einen Eingangspunkt können wir per Gedanken schaffen. Die Entfaltung der Information bringt dann eine geometrische Figur oder ein Bild. Wir können diese Entfaltung steuern per Gedanken.
  3. Wir können aber auch Ausgangspunkte (= Senken) schaffen. Damit ist klar, daß Information aus einem Punkt heraus aufgebaut, dann entwickelt (= aufgebaut = Erschaffen von z.B. einem Organ) und dann auch zum Abfluß gebracht werden kann. Und es ist klar, daß die Information an beiden Punkten dann unterschiedlich ist.
  4. Solange wir immer gleich denken oder sprechen, solange sind die Punkte nicht unterscheidbar auf der Licht-Ebene.
  5. Das Interessante ist, daß wir z.B. über einen Ausgangspunkt nicht passende, ungute Information ausscheiden können. Oder wir können gute Information über einen Eingangspunkt einführen.
  6. Der Schöpfer hat im menschlichen Körper Eingangspunkte geschaffen, die dunkel sind. Und Ausgangspunkte, die weiß sind. Daher sehen wir beim Verlassen des physischen Körpers zunächst einen weißen Tunnel (= Ausgang). Danach kommt Dunkelheit. Das Dunkle umhüllt das Weiße. Bei Informationsverlust im Körper, z.B. bei bestimmten Krankheiten oder schlimmer, ist notwendige Information (z.B. Segmente, Teile, oder die Seele selbst) in den Ausgangspunkt abgeflossen.
  7. Die Regenerierung in einem solchen Fall bedeutet eine Wiederherstellung der Information. Das geht z.B. gemäß Abbild, d.h. Urbild, welches der Schöpfer ursprünglich eingelegt hat. Legen wir ein Abbild auf den deformierten Zustand der Information, so haben wir zwei sich kreuzende Informationsflüsse, die zu einer Höherentwicklung führen. Das ist schon eine reale Genesung oder Auferstehung.

 


Hugin Munin Spezial K2/A5
Gedanken zu Kap. 2, Offenbarung 2 nach Text 4 (Buch 1) (zu Zukunft)

  1. Hinter den Sphären der Zukunft gibt es Achten mit Berührungspunkten, die Licht sind.
  2. Sind wir im Geist, so geht der Weg zu den Sphären an Tieren vorbei.  (Hinweis: Auf geistigen Ebenen.)
  3. Auf dem Weg in Richtung Zukunft stehen 8 Tiere: 4 auf jeder Seite des Weges. Diese ätherischen Tiere haben menschliche Gesichter. Die ersten zwei strahlen Feuer aus.
  4. Weiter weg auf dem Weg kommen hinter der Grenze des Wassers weitere Tiere. Das Tier links bietet das Buch, das Tier rechts ein Objekt, das Macht bedeutet.
  5. Schaffen wir es, Licht und Finsternis oder auch Gutes und Böses oder auch Leben und Tod zu erkennen, dann gibt uns der Schöpfer Licht.


Hugin Munin Spezial K2/A4

Gedanken zu Kap. 2, Offenbarung 1 nach Text 4 (Buch 1)

 

(zu Ausstrahlung, Seele, den Vorgang des Erfassens, der Sphäre des Lichts, Verbinden von Sphären und dem Einheitlichen):

 

  1. Der Mensch ist die Widerspiegelung des Schöpfers in der Sphäre des Feuers (= Ausstrahlung) und in der Sphäre des Lebens.

  2. Die Seele eines Menschen äußert sich in der Sphäre des Lichtes, d.h. wir können die Struktur der Seele (genauso wie den Aufbau des Bewußtseins) in der Sphäre des Lichtes sehen.

  3. Die Seele ist feinstofflich und hat eine Dichte. Und ein sehr intensives Licht.

  4. Wird “erschaffen”, dann teilt sich diese Sphäre des Lichtes in viele Sphären (Prozeß der Widerspiegelungen).

  5. Und was sehen wir in einer durch Teilung auferstandenen Sphäre des Lichtes? Wir sehen zum einen Strukturen des widergespiegelten Lichtes, den Aufbau und die darüber hergestellte Materie (= eine Struktur, gebildet aus Strukturen). Das ist die Grundlage der Grundlagen.

  6. Verbinden wir alle erschaffenen Sphären, dann haben wir die Welt, so wie sie heute ist. Alle Verbindungen gehen von der Seele aus. Jedes Wort (= Information) veranlaßt diese Lichtprozesse aus der Seele heraus.

  7. In allen diesen Strukturen gibt es aber etwas Einheitliches, sozusagen den Urgrund des Ganzen. Frage: Und was ist das?
    Antwort: Die Liebe.



Hugin Munin Spezial K2/A3

Gedanken zu Kap. 2, Text 3 und Text 4 (Buch 1)

(zu Geist, dem Ganzen und dem Detail, Wissen, Wort des Schöpfers):

  1. Über den Geist (= Gedanken / Denken) können wir die Seele bitten, daß sie uns Wissen zur Verfügung stellt. Egal zu welchem Thema oder Sachverhalt.

  2. Zu unserer Aufgabe gehört, das Wissen im Einzelnen und im Gesamtzusammenhang zu verstehen.

  3. Wollen wir erschaffen, sollten wir lernen, die Struktur einer Zelle zu verstehen. Und wir sollen begreifen, welche Rolle dabei das Abbild des Schöpfers spielt.

  4. Und analog zu Punkt 2 sollen wir auch beim Erschaffen das Ganze und die Details einer Struktur erschaffen.

  5. Das Wissen liefert die Seele und per Bewußtsein sollen wir erschaffen (widerspiegeln!).

  6. Dem Schöpfer reicht ein Blick (= Wahrnehmung), um dann Wesentliches in seinem krativen Bewußtsein zu bewegen.

  7. Spricht ER, d.h. verwendet ER das Wort, dann erschafft und widerspiegelt ER aus seinem inneren Zentrum heraus.



Hugin Munin Spezial K2/A2

 

Gedanken zu Kap. 2, Text 2 und Offenbarung (Buch 1)

(zu ‘Sich und alle und alles andere retten’):

 

  1. Es ist schon schwierig genug, das Bewußtsein zu erweitern und in die Energie des reinen Geistes zu transformieren. Noch schwieriger ist es, alles zu sehen (in der anderen Welt), um dann auch noch zu erkennen. ABER: Das ist der Weg der Rettung.

  2. Wir sollen die Technologie der Schöpfung erkennen und durchführen. Wer das tut, dem hilft der Schöpfer, wenn wir auf Basis der Liebe agieren. Das Wissen steht bereit.

  3. Da die Welt einheitlich ist, ist das Abbild des Schöpfers in allem und jedem.

  4. Durch unseren Geist, d.h. per Denken, können wir in die Seele des Vaters hineingehen.
    Bem.: “Ich trete in meine Seele ein und ....”
    Sie kennen den Einstieg von Hugin Munin.

  5. Unsere Aufgabe ist das Retten. Es geht darum, die Seelen der Menschen zu retten.Auch unsere eigene.

  6. Retten können wir uns durch unsere Seele und unseren Geist (d.h. per Denken in die richtige Richtung). Und in unserem Bewußtsein können wir alles widerspiegeln, z.B. auch uns in eben diesem geretteten Zustand.

  7. In dem geretteten Zustand blicken wir durch und gehen nicht schlafend durch die irdische Welt. Nur wer die Welt “verschläft” kennt den Tod und bindet sich an Vermittler.
    Bem.: Wir können uns alle jederzeit an den Schöpfer wenden. Und so gesehen, können wir uns selbst auferwecken.



Hugin Munin Spezial K2/A1

 

Gedanken zu Kap. 2, Text 1 und Offenbarung (Buch 1)

 

(zu Zeit im Gewebe, Sandkörnchen, das Einheitliche, Auferstehung durch Erkennen, Freiheit, Verstehen und Zukunft):

  1. Bringen wir wieder Leben in etwas, dann läuft in der physischen Ebene auch wieder die Zeit dafür.

  2. Was ist gemeint mit dem Sandkörnchen?
    Antwort: Es sind die ätherischen Mikro-Partikel, aus denen alles aufgebaut ist.

  3. Und der Schöpfer ist das Einheitliche, das durch jeden Mikro-Partikel geht, und damit durch alles und jedes. Deshalb sind die Welt, der Raum und die Seele einheitlich.

  4. Jedes aufgebaute Objekt ist mit anderen Objekten verbunden, aber diese Verbindungen überschneiden sich nicht.

  5. Wenn wir verstehen und erkennen, dann findet sofort die Auferstehung statt und wir gewinnen die Freiheit zur (Weiter-) Entwicklung und weiteren Erkenntnis. Verstehen können wir nur mit der Seele und dem Bewußtsein. Im letzteren liegt der Schlüssel.

  6. Die widergespiegelte Welt ist die irdische, die nicht-widergespiegelte Welt die andere Welt.

  7. Verbinden wir die Zukunft mit der Gegenwart, dann kommen Raum und Zukunft uns näher. Erschaffen wir (per Gedanken) eine positive Zukunft, dann erhalten wir eine entsprechende Gegenwart.

  8. Es gibt spezielle Raumpunkte, aus denen Informationen herausfließen, sich verbreiten und heilen. Ein solcher Punkt existiert beim Lesen der “Bibel der Zukunft”.
    Bem.: Punkt 8 ist die Bestätigung für die bereits vorliegenden Erfahrungen der Leser.